[14.03.2016]

Exkursionen

Expeditio Latina nach Trier: Antike hautnah

Montag: Nach einer langen Fahrt kamen wir schließlich alle heil in Trier an, der ältesten Stadt Deutschlands, wo wir (die 10A) die nächsten Tage zusammen mit Herrn Hoppenstedt und Frau Wagner verbracht haben.  Die Jugendherberge war zentral gelegen und wir lebten uns schnell ein. [Artikel weiterlesen]

Zu Gast bei Augustus

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/0b/Augustus_Bevilacqua_Glyptothek_Munich_317.jpg/220px-Augustus_Bevilacqua_Glyptothek_Munich_317.jpgAm Mittwoch, den 3.12.2014, haben wir uns mit Frau Wagner und Herrn Hoppenstedt um 8.30 Uhr an der S-Bahn getroffen, um zusammen nach München in die Glyptothek zu fahren. Dort bekamen wir eine Führung zu Kaiser Augustus.

Nachdem wir auf der Hinfahrt dank einer Mitschülerin ein bisschen chinesisch gelernt hatten und vor dem Museum unsere Brotzeit gegessen hatten, ging die Führung pünktlich um 10 Uhr los. Zunächst haben wir uns eine Augustus Büste angesehen, die Augustus mit der "corona civica", darstellt. Anschließend haben wir eine Augustus Statue betrachtet, die ihn mit einer Toga bekleidet zeigt. Wir durften sogar selbst eine Toga anziehen. Damit diese nicht herunterfällt, musste man den linken Arm hochhalten. Augustus wollte auf diese Weise erhaben wirken.

Nach der Führung durften wir uns noch eine halbe Stunde im Museum die andere Büsten und Statuen ansehen. Um 12.30 Uhr waren wir dann wieder in Gauting.

Jule Bamberger und Hanna Scheurer, 7d

Besuch der Pompeji-Ausstellung

Am Freitag, den 17.1.14, besuchte unsere Klasse (8a) zusammen mit Herrn Karl und unser Klassenleiterin Frau Stadler die Pompeji-Ausstellung in der Hypo-Kunsthalle in München.

Nach der dritten Unterrichtsstunde marschierten wir zur S-Bahnstation Gauting und fuhren von dort nach München-Marienplatz. Dort machten wir eine kurze Pause, um etwas zu essen und zu trinken. Dann gingen wir die kurze Strecke zur Hypo-Kunsthalle, wo auch Frau Stadler zu uns stieß. Nachdem wir an der Garderobe unsere Anoraks, Rucksäcke und Schultaschen abgegeben hatten, teilten wir uns in zwei Gruppen zu je 16 Schülerinnen/Schüler auf. Um 12.15 Uhr kam dann Frau Goschin, eine Historikerin, die uns durch die Ausstellung führte und alles sehr anschaulich erklärte. Wenig später kam Frau Christ, die die Führung der zweiten Gruppe übernahm. Durch die sachkundigen Erläuterungen der beiden Frauen konnte man sich gut vorstellen, wie das Leben 79 n.Chr. am Fuße des Vesuvs ausgesehen hatte. Wir bestaunten bei den Führungen das Model eines Hauses, die Ausrüstung eines Gladiators und verschiedene Kaiserstatuen. Besonders beeindruckt waren wir von den Gipsabdrücken der Menschen - darunter auch Kinder - , die in ihren Häusern beim Ausbruch des Vesuvs umgekommen waren. Nach einer Stunde war unser Rundgang durch die Ausstellung beendet, obwohl es noch sehr viel mehr zu besichtigen gegeben hätte.
Danach machten wir noch das obligatorische Klassenfoto und gingen dann gemeinsam zur S-Bahn-Station Marienplatz, um wieder nach Gauting zurückzufahren.

Anna Strenkert, 8a